Startseite » Alle Beiträge » Führungskräfte Skills » Warum man sich auch über Fehler freuen darf

Warum man sich auch über Fehler freuen darf

über Fehler freuen

Wir alle sind Menschen. Und uns passieren Fehler. Warum man sich über Fehler auch freuen darf, erfährst du in diesem Artikel.

Zunächst einmal: Fehlerkultur ist zu einem wahren Hype geworden. Umso verständlicher, dass sich auch die advitago academy damit befasst. 😉 Doch in diesem Beitrag geht es nicht darum, die eigenen Fehler fanatisch zu feiern. Denn nicht jeder Fehler ist gut. Und nicht jeder Fehler darf passieren. Doch auf der anderen Seite ist es zumeist kein Weltuntergang, wenn ein Fehler passiert. Und es entstehen darauf oft neue Dinge, Wege und Innovationen.

5 Impulse, warum man sich über Fehler freuen kann

  1. Du weißt jetzt, was nicht funktioniert:
    Damit bist du der Frage näher gekommen, was funktioniert. Wichtig ist es, sich von dem Misserfolg nicht entmutigen zu lassen, sondern ihn zu analysieren, anzupassen und erneut zu versuchen.
  2. Du bist bereits einen Schritt weiter, als die meisten:
    Viele fangen erst gar nicht an. Wenn etwas schief gelaufen ist, dann bedeutet das, dass du mutig genug warst und den ersten Schritt gemacht hast. Freue dich auf die Erkenntnisse aus dem nächsten Schritt und mache unbedingt weiter.
  3. Du bist in guter Gesellschaft:
    Michael Jordan, Ophra Winfrey, Walt Disney, Albert Einstein, Steve Jobs, Messi.. die haben alle nicht bei der ersten Hürde aufgegeben. 😉
  4. Du hast deinen Horizont erweitert:
    Wer niemals versagt oder auch mal Fehler macht, wird auch niemals etwas Neues probieren.
  5. Du entwickelst eine positive Fehlerkultur:
    Klar, Fehler sollten vermieden werden. Wenn etwas Neues klappt, ohne dass es schiefgeht, ist es besser. Doch bei vielen Situationen können wir das vorher nicht absehen. Mache dir nicht mehr so viele Gedanken über mögliche Fehler, sondern viel mehr über die Lösung. Ein Fehler ist kein Scheitern, sondern eine Kurskorrektur.

Zu diesem Artikel passend:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.