Startseite » Alle Beiträge » Podcast » Persönlichkeitstypen und Teamrollen

Persönlichkeitstypen und Teamrollen

Persönlichkeitstypen und Teamrollen

In dieser Episode des Podcasts Zipresso geht es um Persönlichkeitstypen und Teamrollen. In der letzten Episode ging es um erfolgreiche Teams. Diese Episode greift das Thema nochmals auf und vertieft es nochmals.

Was könnt ihr als Team gut?

Im Podcast wird eine kurze Methode vorgestellt, die du in einem Teammeeting machen kannst. Bitte jeden im Team sich für 1 oder 2 Minuten Gedanken zu machen, was das Team in Summe gut kann. Lass Notizen erstellen und dann zusammentragen. Du kannst dafür auch gerne die Liberating Structures Methode 1-2-4-all verwenden.

Zuerst jede(r) für sich. Dann werden die Punkte in 2er Gruppen ausgetauscht. Dabei darf jede(r) eine Minute sprechen, während die andere Person nur zuhört.

Anschließend wird eine gemeinsame Liste in 4er Gruppen erarbeitet: Plane dafür 5 Minuten ein.

Und zum Schluss werden die Ergebnisse für alle vorgetragen.

Annahme: dein Team besteht aus 6 bis 10 Personen (mache dann 3er, 4er oder 5er Gruppen).

Persönlichkeitstypen erkennen

Menschen sind sehr unterschiedlich. Und das ist auch gut so. Es wichtig sich klar zu machen, wer was in der Zusammenarbeit benötigt. Nicht jede oder jeder im Team kann immer alles. Der eine kann das, die andere das besser.

In Firmen geht es immer weniger um Positionen, sondern um Talente. Was kann man mit in das Team bringen? Was benötigt das Team? Welche Kompetenzen haben die Mitarbeiter:innen und welche Kompetenzen werden zusätzlich benötigt?

Das gilt nicht nur für die Einstellung neuer Personen im Team. Sondern auch für die individuelle Weiterbildung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Um das zu wissen, musst du dir als Führungskraft auch Gedanken über die Persönlichkeitstypen in deinem Team machen. Und auch über die Rollen, die bereits besetzt sind und noch zu besetzen sind. Es gibt viele Modelle, um Persönlichkeitstypen zu beschreiben. Dabei ist zu beachten, dass sich Menschen häufig – wenn nicht sogar immer – in verschiedenen Persönlichkeitstypen wiederfinden.

Im Internet gibt es zahlreiche Plattformen, auf denen kostenlose Persönlichkeitstests durchgeführt werden können. Ein Anbieter ist https://www.16personalities.com/de.

Kommunikationstypen nach Satir

Die US-Amerikanische Familientherapeutin Virginia Satir hat vier Kategorien der Kommunikation oder Haltungen entdeckt, die Menschen einnehmen. Je nach Situation nehmen Menschen eine der vier Kommunikationstypen ein, welche besonders in Konflikten deutlich werden. Wenn du dir über die unterschiedlichen Kommunikationstypen bewusst bist, kannst du deine eigene Kommunikation, sowie die Kommunikation im Team anpassen und so bessere Teamgespräche führen.

Diese 4 sogenannten Satir-Typen sind Beschwichtiger, Ankläger, Rationalisierer und Ablenker.

Beschwichtiger

Menschen nach dem Kommunikationstyp Beschwichtiger sind etwas zusammengesunken, halten die Hand bittend nach vorne und sind etwas schwankend.

Ankläger

Ankläger hingegen wirken angespannt und gereizt. Sie atmen flach und gepresst. Und Ansichten werden mit lauter und beinahe harter Stimme verkündet.

Rationalisierer

Eine eher monotone Stimmlage haben die Rationalisierer. Sie sind unbewegt, gespannt und Reaktionsarm. Sie machen Feststellungen mit trockener Stimme.

Ablenker

Der letzte Kommunikationstyp sind die Ablenker. Sie sind viel in Bewegung mit Kopf, Rumpf und Extremitäten. Ablenker hüpfen zwischen den Rollen umher. Ihre Stimme ist dabei schnell, überschießend und fahrig.

Siehe auch die 5 Kommunikationstypen nach Satir für eine weitere Vertiefung.

Teamrollen erkennen

Mit Rollen sind keine Fähigkeiten oder konkrete Projektrollen wie Projektleiter:in oder Scrum Master gemeint. Menschen nehmen in Projekten oder Teams Rollen ein als Koordinator, Macher, Prüfer, Bewahrer, Entscheider. Dann gibt es noch die Überzeuger, Gestalter, Berater und noch viele weitere Rollen.

Finde für dein Team heraus, welche Rollen vertreten sind. Und ermittle, welche Rollen du für dein Team benötigst. Anschließend kannst du dein Team entsprechend aufbauen und gestalten.

Teamrollen nach Belbin

Der Wissenschaftler Meredith Belbin hat in einem Modell 9 Rollen definiert, die Menschen in Projekten immer wieder einnehmen. Dabei kategorisiert er diese 9 Rollen in 3 Kategorien. Handlungsorientiert, Wissensorientiert und Kommunikationsorientiert.

In der Kategorie Handlungsorientiert sieht er den Perfektionisten, Umsetzer und Macher. Die Kategorie Wissensorientiert beinhaltet die Rollen Beobachter, Spezialist und Erfinder. Zur Kategorie Kommunikationsorientiert zählt er die Rollen Koordinator, Team-Arbeiter und Weichensteller.

Bei der Teamzusammenstellung sollte darauf geachtet werden, dass die Rollen alle besetzt sind. Nicht jede Rolle muss dabei explizit durch eine Person besetzt werden. Viele Menschen nehmen mehrere Rollen ein. In Teamworkshops kann das Team selbst erarbeiten, in welchen Rollen sie sich befinden und welche Rolle für das Team noch besetzt werden sollte. Es gibt zudem sehr viele Online-Tests, um Persönlichkeitstypen und Teamrollen herauszufinden.

Wenn du Interesse an der Durchführung eines Teamrollen-Tests mit deinem Team hast, kontaktiere mich gerne für ein unverbindliches Erstgespräch.

Mobil: 01520 / 61 45 297
E-Mail: info@advitago.academy
Direkte Terminbuchung: Kalender anzeigen

Mehr zum Podcast Zipresso:

2 Gedanken zu „Persönlichkeitstypen und Teamrollen“

  1. Ich fand es einfacher, mit dem Text zu arbeiten, als mit dem Podcast (mit der Audiodatei).
    Ich bin der Meinung, dass im Podcast zu viel Gewicht auf nebensächliche Informationen gelegt wurde, und wichtige Informationen wurden nur kurz erwähnt.
    Der text fand ich hingegen übersichtlicht, gut strukturiert und ich konnte mir damit einen besseren Überblick verschaffen.
    Es ist mir außerdem aufgefallen, dass die Information im Podcast und im Text oft die gleiche ist, ich würde jede Information nur einmal erwähnen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man im Podcast erst einmal einen Überblick geben könnte, ganz ohne ins detail zu gehen, und erst im Text dann ins Detail gehen.
    Ich finde die Information auf dieser Seite wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.