Startseite » Alle Beiträge » Management Methoden » Greiner Kurve – Die 5 Phasen des Unternehmenswachstums

Greiner Kurve – Die 5 Phasen des Unternehmenswachstums

Greiner Kurve

Nach einem erfolgreichen Unternehmensaufbau ist das Ziel von kleinen Unternehmen meist hauptsächlich eins: wachsen. Um die Anzahl der Mitarbeiter sowie den Gewinn zu erhöhen, muss jede Organisation verschiedene Wachstumsphasen durchlaufen und einige Hürden auf dem Weg überwinden. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen, am Beispiel der Greiner Kurve, fünf Wachstumsphasen vor und erläutern die einzelnen Krisen, die ein Unternehmen überwinden muss, um in die jeweils nächste Phase zu gelangen.

Die Greiner Kurve, welche von dem Professor Larry E. Greiner im Jahr 1972 entwickelt worden ist, beschreibt die verschiedenen Wachstumsphasen und die Entwicklung eines Unternehmens oder einer Organisation. Jede der fünf Phasen ist durch andere Faktoren, Bedingungen und Krisen geprägt, welche im Folgenden näher erläutert werden.

Die Wachstumsphasen der Greiner Kurve

1. Wachstum durch Kreativität

In der ersten Phase der Greiner Kurve beginnt das Unternehmen, ein klassisches junges Start-Up mit unter 7 Mitarbeitern, zu wachsen. Diese Phase ist gekennzeichnet durch ein hohes Engagement der Mitwirkenden, sowie deren starke intrinsische Motivation, Neues zu schaffen und voranzukommen. Jeder in der Organisation ist für alles verantwortlich und es herrscht eine formlose Unternehmensführung. Dadurch erfährt das Unternehmen seine erste, jedoch kleine, Krise – die Führungs-Krise. Schnell wird klar, dass das Unternehmen effizientere Strukturen und Prozesse braucht, um Ressourcen besser planen und wachsen zu können.

2. Wachstum durch Führung

Die zweite Phase beginnt damit, Aufgaben und Tätigkeiten im Unternehmen zu trennen und bestimmte Bereiche (zum Beispiel Marketing, Vertrieb, etc.) festzulegen. Durch diese neue Form der Führung entsteht eine bessere Struktur und das Unternehmen kann weiter wachsen. Jedoch kommt es in dieser Phase nun zu einer fehlenden Autonomie der Mitarbeiter, da deren Mitbestimmungs und -Entscheidungskraft sinkt. Die Geschäftsführer können bei der steigenden Anzahl an Angestellten nicht mehr alles persönlich kontrollieren und besprechen. Um diese zweite Krise, die sogenannte Autonomie-Krise, zu bewältigen, ist es wichtig, klare Management Strukturen aufzubauen.

3. Wachstum durch Delegation

In der dritten Phase (ab ca. 15 Mitarbeitern) ist nun eine dezentrale Organisationsstruktur im Unternehmen vorhanden und Entscheidungen können auch von Managern auf niedrigeren Hierarchieebenen getroffen werden. Dies geschieht zum Beispiel durch Schulungen, neue Anreizsysteme oder Management by Objectives. Beim Delegieren von Aufgaben kann das Unternehmen nun in eine Kontroll-Krise rutschen, in welcher interne Abstimmungsprobleme auftreten. Da das mittlere Management oftmals interne Abstimmungen für nicht notwendig hält, kommt es zu einem fehlenden Austausch zwischen den Verantwortlichen.

4. Wachstum durch Koordination

Die nächste Phase der Greiner Kurve, in welcher das Unternehmen ca. 50 Mitarbeiter hat, wird durch eine verbesserte Koordination erreicht. Dabei werden verschiedene Produkt und -Kundengruppen gruppiert und gemeinsame Ressourcen besser genutzt. Des Weiteren binden die Mitarbeiter, zum Beispiel durch Partnersysteme oder Aktien, sich stärker an das Unternehmen. In dieser Phase ist ein großer bürokratischer Aufwand zu erkennen und die Niederlassungen können zudem nur erschwert alle Kundenwünsche und Aufträge aus dem Hauptsitz genaustens erfüllen. Die sogenannte Bürokratie-Krise hindert das Unternehmen am weiteren Wachstum.

5. Wachstum durch Zusammenarbeit

Durch eine stärkere individuelle Entscheidungsfreiheit der Mitarbeiter erreicht das Unternehmen schließlich die fünfte Wachstumsphase. Hier spielen die Selbstmotivation der Angestellten sowie die empathischen Führungskompetenzen der Manager eine große Rolle. Das Unternehmen arbeitet daran, die Führungskräfte richtig zu schulen und agile Praktiken in den Teams und Abteilungen einzuführen. Um nun noch weiteres Wachstum zu erlangen, muss sich das Unternehmen weiteren organisatorischen und finanziellen Hürden widmen und/ oder mit anderen unabhängigen Unternehmen Allianzen bilden, um weitere Marktanteile zu erschließen. Das Wachstum durch Allianzen wird oftmals als sechste Phase der Greiner Kurve angesehen.

Haben Sie weitere Fragen oder Anregungen zum Unternehmenswachstum? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen! 🙂

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.