Startseite » Alle Beiträge » Digitales Arbeiten » Was sind die häufigsten Hürden der Digitalisierung?

Was sind die häufigsten Hürden der Digitalisierung?

hürden digitalisierung

In vielen Unternehmen schreitet die Digitalisierung voran. Teilweise mit großen Schritten, teilweise gemächlich je nach Bedarf. Doch es gibt auch Unternehmen, bei denen die Digitalisierung ins Stocken geraten ist oder erst gar nicht starten konnte. An welchen Hürden der Digitalisierung liegt das? Dahinter können sehr viele Ursachen und Gründe stecken.

Die Top 5 Hürden der Digitalisierung

1. Abteilungen arbeiten nicht zusammen

Es entsteht ein Kompetenzgerangel oder es werden nicht miteinander harmonierende Lösungen entwickelt bzw. eingekauft. Die Hauptursache ist dabei zumeinst fehlende Kommunikation und fehlende Transparenz zwischen den Abteilungen.

2. Keine Vision / Gesamtstrategie

Hier wird mal was digitalisiert und dort mal etwas automatisiert. Doch der rote Faden ist nicht zu erkennen. Fragen, die sich ein Unternehmen hierbei stellen sollte sind: Welcher Nutzen soll durch die Digitalisierung entstehen? Welche Abteilungen werden betroffen sein? Wie soll die Unternehmensstruktur nach der Digitalisierung aussehen?

3. Verantwortlichkeiten sind nicht klar

In vielen Unternehmen ist digitales Arbeiten ein sehr großes Vorhaben. Es sollte einen zentralen Ansprechpartner geben, der die einzelnen Aktivitäten miteinander vernetzt und den Austausch sicherstellt.

4. An Altbewährtem festhalten

“Never touch a running system”. Das mag stimmen. In vielen Situationen. Aber nicht allen. Hier gilt es ganz klar, die Vorteile der Digitalisierung herauszustellen und die Mitarbeiter mitzunehmen auf dem Weg zur Digitalisierung. Dennoch sollte einiges kritisch hinterfragt werden. Muss tatsächlich digitalisiert werden, um ein Unternehmenswachstum zu erreichen und die Abläufe zu verbessern? Oder ist an dem Altbewährten festhalten (zum Teil) doch nicht verkehrt?

5. Investitionsstau

Zu guter Letzt: für Digitalisierung ist kein Geld vorhanden. Ähnlich verhält es sich auch häufig mit Restrukturierung bei Software-Produkten, Kundenumfragen, Weiterbildung von Mitarbeitern usw.

Doch wenn Themen immer wieder aufgeschoben werden, kann das unter Umständen für das Unternehmen sehr teurer werden. Gerade in der Corona-Krise hat sich gezeigt, dass die Digitalisierung in vielen Bereichen Sinn ergibt. Dadurch kann sich ein Unternehmen flexibler auf äußere Einflüsse einstellen.

Sind Sie auch schon auf Hürden der Digitalisierung gestoßen? Welche sind das? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.