Startseite » Alle Beiträge » Projektmanagement » Agile Praktiken im klassischen Umfeld einsetzen

Agile Praktiken im klassischen Umfeld einsetzen

agile praktiken

Auch in eher klassisch geprägten Projekten lassen sich agile Praktiken leicht einfügen. Die nachfolgenden vier Praktiken lassen sich dabei sehr schnell umsetzen und schaffen einen direkten Mehrwert im Projektmanagement.

Vier Agile Praktiken

1. Daily Standup durchführen

Durch den täglichen Austausch und der Neu-Fokussierung geht das Ziel der Mission nicht verloren. Dadurch wächst das Team näher zusammen und es wird eine Transparenz in der Arbeit geschaffen. Werden eher kleinere Projekte von wenigen Personen durchgeführt, kann ein Daily auch mit der ganzen Abteilung über Projektgrenzen hinweg durchgeführt werden.

2. Transparenz in der Planung

Hierbei ist wichtig, dass die Roadmap, der Projektplan und die Aufgabenliste allen Projektmitgliedern zugänglich ist. Zudem ist eine gemeinsame Planung ratsam, da das das Wir-Gefühl noch weiter stärkt und das Team an eine gemeinsame Vision glauben lässt.

3. Retrospektiven durchführen

Zur kontinuierlichen Verbesserung der Team-Abläufe und Arbeitsprozesse, ist es sehr hilfreich regelmäßige Retrospektiven durchzuführen. Wohingegen eine Retrospektive als Leassons Learned am Projektende nur mit dem Ziel, das nächste Projekt besser zu machen, nicht hilfreich ist.

4. Team-Mitglieder in Aufwandsschätzung mit einbeziehen

Im Allgemeinen besteht das Team aus Experten, die das meiste Fachwissen haben. Dadurch ist der Projektleiter gut beraten, diese Experten mit in die Aufwandsschätzung einzubeziehen und auf ihre Schätzungen zu vertrauen.

Welche Erfahrungen haben Sie bereits mit agilen Praktiken gemacht? Lassen Sie uns in den Kommentaren daran teilhaben!

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.